Vortrag 03.02.2016 – Todesfabrik Auschwitz

»Todesfabrik Auschwitz-Birkenau – Die industrielle Massenvernichtung in einem Vernichtungslager – Auschwitz-Birkenau, 1942-1945«

Ort und Datum der Veranstaltung: 

03.02.2017, 19:00 / Gemeindehaus ev.-luth. Kirchengemeinde / Sedanplatz 4, Lage

Der Vortrag:

Sehr detailliert beschreibt dieser Vortrag den Tötungsprozess in den Gaskammern und Krematorien von Auschwitz-Birkenau, begleitet von zahlreichem Bildmaterial. Möglich sind Ausschnitte aus Interviews, die der Autor mit den letzten Überlebenden der jüdischen »Sonderkommandos« geführt hat, jenen Häftlingen, die gezwungen wurden, an der maschinellen Tötung teilzunehmen. Damit gibt der Vortrag ein klares Bild der Massentötung im größten der sechs Vernichtungslager, das Nazi-Deutschland für die Verwirklichung der »Endlösung der Judenfrage« errichtet hat. Die Zeitzeugen des »Sonderkommandos« berichten unter anderem von den letzten Minuten der Opfer der »Endlösung«, der Systematik der Spurenvernichtung seitens der Deutschen, sowie vom Alltag der »Arbeit« in den Krematorien und den Gaskammern. Der Vortrag stellt einen der wenigen bisher fast unbekannten und empfindlichsten Bereiche der Shoah dar.

Der Referent:

Prof. Dr. Gideon  Greif, israelischer Historiker, arbeitete über 30 Jahre bei der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Er ist Chefhistoriker  am Shem Olam Institutfür Erziehung, Dokumentation und Forschung zu Religiosität, dem Holocaust sowie der Foundation for Holocaust Education Projects in Miami, Florida. Ein zentrales Thema bei seiner Forschung zur Shoah ist die Geschichte des Konzentrations‐/Vernichtungslager Auschwitz und im Besonderen die Geschichte des »Sonderkommandos«.

Advertisements