Vortrag: »Ausgrenzung, Entrechtung und Verfolgung: Die antijüdische Politik 1933-1938« – 25.03.2017

 

An den Fenstern jüdischer Geschäfte werden von Nationalsozialisten Plakate mit der Aufforderung "Deutsche, wehrt euch, kauft nicht bei Juden" angebracht.
An den Fenstern jüdischer Geschäfte werden von Nationalsozialisten Plakate mit der Aufforderung „Deutsche, wehrt euch, kauft nicht bei Juden“ angebracht.

Ort und Datum der Veranstaltung: 

25.03.2017, 16:00 / Technikum Lage / Raum 104 / Lange Straße 124, 32791 Lage

Der Vortrag:

Mit der Machtübertragung an die NSDAP und ihren »Führer« Adolf Hitler begann ein neues, ja mörderisches Kapitel in der Geschichte der in Deutschland lebenden Juden. Bereits in den ersten Tagen des neu installierten Regimes eskalierte der braune Terror nicht nur gegen Andersdenkende, oppositionelle Politiker und Intellektuelle, sondern auch gegen Juden.
»Spontane« Terrorakte der SA, der Boykott jüdischer Geschäfte am 1. April 1933, eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen und Verwaltungsakten, systematische antisemitische Hetze in der Presse, an den Schulen und Universitäten sowie nicht zuletzt judenfeindliche Akte des »vorauseilenden Gehorsams« in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen führten zu einem Prozess allgemeiner Diskriminierung und Entrechtung der Juden. Als am 9. November 1938 die Synagogen brannten, waren bereits Zehntausende von ihnen ins Exil getrieben worden.
Wir werden einige der wichtigsten Stationen dieser Entwicklung skizzieren und die Frage nach ihrer Akzeptanz in der Bevölkerung stellen. Dabei wird auch dem Problem nachgegangen werden müssen, ob und von wem Kritik an der judenfeindlichen Politik der Nazis oder sogar öffentlich wahrnehmbarer Widerstand geleistet worden ist.

Der Referent:

Reiner Zilkenat ist 1950 in Berlin (West) geboren und studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der FU und TU Berlin. Er arbeitet als  Lehrer an einer Berufsfachschule. Seit 2011 ist er Vorsitzender des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung e.V.  und veröffentlichte unter anderem die Bücher »Neues vom Antisemitismus: Zustände in Deutschland« (Mitherausgeber und Mitautor), »Bürgerkriegsarmee. Forschungen zur nationalsozialistischen Sturmabteilung (SA)« (Mitherausgeber und Mitautor) und » ›Ihr seid die Pioniere des gekreuzigten Heilands!‹ Die Potsdamer Garnisonkirche und ihre Prediger im Deutschen Kaiserreich« (erscheint 2017). Er ist ständiger Autor zu historischen Themen in der »jungen Welt«.

Advertisements